mein Start bei Stolzens

Beim Stöbern in alten Tagebüchern von alten Rechnern fanden Frauchen und ich noch den ersten Bericht und viele viele Fotos von meinen ersten Tagen im neuen Heim! Da das Wetter hier derzeit eh so nass und trüb ist, dachten wir, wir könnten uns und Euch damit etwas aufmuntern!? Also hier der Bericht vom 14.Mai 2006:

Hallo meine Lieben,

jetzt muss ich mich doch mal bei Euch melden. Ich weiß gar nicht recht wo ich anfangen soll.

Nun bin ich seit über 4 Tagen bei meiner neuen Familie und total begeistert.
Ihr braucht Euch also wirklich nicht zu sorgen, mir geht es hier blendend.
War ganz schön aufregend, die letzten Tage, wir haben soviel erlebt, dass ich nicht weiß,
was ich Euch zuerst erzählen soll.

Nach der Reise in mein neues Heim, hat mir der Große, namens Ecoly, erst einmal das Haus gezeigt. Toll, was es da alles zu entdecken gab. Der Dicke war mehr aufgeregt als ich,
hat sich aber doch sehr nett verhalten. Im Garten haben wir eine kleine Nachtinspektion
gemacht, uhuh unheimlich, aber ich hatte ja meinen Bodyguard dabei.

cimg4911

die gespenstige Gartenonspektion

Als ob das für den Tag nicht schon genügt hatte, machten wir alle gemeinsam noch eine
Nachtwanderung durch das Dorf in dem wir jetzt wohnen.
Hier muss es Hunde geben ohne Ende, es riecht überall danach. Ein schönes Dorf, so gemütlich und viel Fläche mit Wald und Wiesen, extra für uns Hunde gemacht! Klar!

Doch dann waren wir alle sehr müde und sie zeigten mir mein Schlafzimmer. Eh Leute, das hat sogar Balkon. Dort steht ein kleines Häuschen drauf, da passt der Dicke aber nicht rein,
also dachte ich, ich bleib lieber drin bei den Zweibeinern, die haben schließlich so ein großes Bett, dass sogar ich darauf Platz haben dürfte. Upps da darf ich nicht mit rein?
Schade! Na dann leg ich mich eben daneben, ist ja auch ok. Der den sie Ecoly nennen, hat sich’s auf dem Balkon bequem gemacht, so habe ich die Zweibeiner für mich allein.

cimg4949

erst blieb Ecoly noch bei mir, ging dann aber auf den Balkon

4:00 Uhr am Morgen: „Hey Leute“ sag ich, „es ist Zeit zum Aufstehen!“, doch komischer weise reagiert keiner auf mein Gezupfe an Decke und Ohr. Gähn! Dann lege ich mich halt auch noch was hin.

6:30 Uhr: Oh endlich, jetzt rühren die alle da rum und machen sich fein für den Tag.
Das geht bei mir doch wesentlich schneller. Was machen die nur für ein Aufhebens um Ihre Schönheit, diese Zweibeiner.

Was geht denn jetzt ab? Wo wollen die alle hin? Ecoly und Frauchen gehen mit mir wieder ins Dorf und zur großen Wiese, toll! Juhu, da sind noch ganz viele andere Vierbeiner, ein Doggy garden! Och nöö, nicht schon wieder heimgehen, es macht doch so viel Spaß hier.

cimg4998

im nahegelegenen Wald

Dann packte Frauchen uns ins Auto und wir fuhren zu Frauchens Arbeitsstelle.
Ecoly hatte mir schon erzählt, das es dort sehr aufregend werden würde.
Lauter neue Leute, jeden Tag auf’s Neue und alle, naja fast alle wären von uns Hunden begeistert. Er hatte Recht, es war ein Spitzentag, aber auch ganz schön anstrengend.

Frauchen hat zu Herrchen gesagt, dass ich ganz brav gewesen sei, das habe ich genau gehört, als die telefoniert haben. Na klar doch, Ihr habt ja gesagt, ich soll mich von meiner besten Seite zeigen oder?! Es ist aber auch nicht schwer, alle Mädels, die dort arbeiten, geben sich sehr viel Mühe. Sie füllen mir immer frisches Wasser ein oder die Azubine geht mal mit mir auf die kleine Wiese um die Ecke, damit ich puschern gehen kann. Die sind wirklich alle ok!

cimg4991

auf der kleinen Wiese am Salon I

Mein großer Bruder, wie sie Ecoly auch nennen, kümmert sich rührend um mich und zeigt mir immer den richtigen Weg. Er lässt mich sogar auf seine Decke, oder unter seinen Tisch in der Küche. Er lässt mir den Vortritt beim Futter, wenn die Zweibeiner mal nicht hinschauen.

cimg4874

im Salon I

Am Samstag haben die mir auch den zweiten Salon gezeigt, blöd nur dass man da noch länger Auto fahren muss, aber auch das geht inzwischen.

cimg4951

mit Ecoly zusammen im Kofferraum des Jeeps

Dort ist es noch schöner, weil ich da mit Ecoly im Garten spielen kann.
Die Mädels dort waren ganz aus dem Häuschen, mein Frauchen hatte mich als Überraschung präsentiert. Die ist uns auch echt gelungen! Alle waren supernett und um mein leibliches Wohl besorgt, Leckerchen für mich und Eco und zu Saufen, soviel wir mochten – einfach toll!

cimg5019

Arbeiten im Frisieursalon ist arg anstrengend

Heute waren wir auf dem Flohmarkt! Puh das war vielleicht anstrengend! Andauernd musste ich auf meinen Großen achten, wo der hinläuft. Rico wechselte ständig die Richtung und Geschwindigkeit, da kam ich kaum mit. Aber alle Menschen schauten erstaunt und sagten so komische Dinge wie: „Seht mal was ein großer Hund, was ein Riese!“ Ich dachte erst die meinen mich, bis ich merkte sie zeigten auf Ecoly! Hihi, dann zeigten ihre Finger auf mich und es kamen Sprüche wie: „Seht mal der Kleine da, ist der nicht süß!“
Auch wenn ich mich über diese Komplimente und Streicheleinheiten freue, fand ich das Eco gegenüber nicht sehr fair. Gut er ist nicht gerade ein Kleiner, aber er ist doch so lieb und kuschelig. Naja sie werden es nicht besser wissen.

Nach dem Flohmarkt haben wir noch Bekannte von Frauchen besucht, die waren auch ganz aus dem Häuschen. Da bestaunen die alle, wie brav wir zwei sind und da passiert mir ausgerechnet da im Flur so ein Missgeschick! Peinlich, peinlich! Aber ich konnte es wirklich nicht mehr anhalten, ehrlich!

Also wie Ihr sehen könnt habe ich eine Menge zu erzählen und ich freue mich schon auf Pfingsten. Meine Leute sagen dann sehen wir uns alle wieder. Da kann ich Euch bestimmt noch viel mehr berichten. Macht Euch also keine Sorgen, mir geht es prima hier und der Ecoly und ich sind schon richtig unzertrennlich!

Auf jeden Fall werde ich mich regelmäßig bei Euch melden, versprochen.
Grüßt meine Brüder ganz lieb von mir und Mama und und und….

Eure little princess of awesome Colors caprice vom Wandersmann!

P.S.: Liebste Grüße auch von meiner Familie
————————————————————————-
Tja Ihr Lieben, da sieht man mal wie die Zeit vergeht, inzwischen ist das fast 6 Jahre her und ich habe selbst 10 Nachwuchsracker, denen es wahrscheinlich so ähnlich ergangen sein muss, als sie in ihre neue Familien kamen! Kaum zu glauben oder!?

Noch viele Fotos mehr aus den ersten 2 Wochen könnt Ihr HIER sehen

Dieser Beitrag wurde unter mein Rudel abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.